Karl Marx und das Theater

Kapital und Drama

Als Student wollte Karl Marx ein romantischer Dichter werden. Bald schon sah er ein, dass seine Talente nicht in der Lyrik lagen und beendete seine poetische Karriere bevor er 19 wurde. Aber ein leidenschaftlicher Leser der Literatur ist er sein Leben lang geblieben. Was nicht ohne Einfluss blieb auf seine ökonomischen Theorien und vielleicht auch auf seine frühe Geschichtsphilosophie. Für DasTheaterMagazin habe ich einen Aufsatz über “Kapital und Drama. Was Marx von Shakespeare lernte” geschrieben. Er ist jetzt online zu lesen:

https://www.der-theaterverlag.de/theatermagazin/dtm/theatermagazin-05-2018/marx-shakespeare/

 

Dieser Beitrag wurde unter Personen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>