Klaglos in Klagenfurt 5

Hoch aufschäumendes Kielwasser

Die erste Siegerin der Klagenfurter Wettkampftage steht fest. Katharina Wilts (Presse, Klett-Cotta Verlag) gewann das für Samstag 17.00 Uhr im Wörthersee angesetzte Wettschwimmen. Das Teilnehmerfeld musste bis zu einer Boje und zurück schwimmen. Unklar blieb bis zum Schluss, zu welcher Boje. Es sei eine weiße gewesen, behauptete das Organisationskommittee.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Das Starterfeld fiebert dem Startklatschen entgegen

Vorjahressieger Thorsten Ahrend (Cheflektor Literatur, Wallstein Verlag) hatte mit dem Vorjahressieg die Verpflichtung übernommen, den Pokal fürs diesjährige Rennen zu stiften. Da Ahrend vorzeitig abreisen musste, wurde die Trophäe nicht von ihm, sondern ersatzweise von Angela Leinen (Sopranistin) übergeben. Es war ein grüner Plastikfrosch, batteriebetrieben, schwimmfähig.

Der Start bringt den Wörthersee zum Brodeln. Im Vordergrund sehen Sie den Daumen unseres Kameramanns

Vom Verletzungspech wurde Dirk Knipphals (taz) verfolgt, er hatte sich beim strandbadbesuchsbedingten Eincremen mit Sonnenöl eine Zerrung zugezogen.

Das Feld startete tempramentvoll, war aber schon nach ca. 30 Metern platt, allein Katharina “Wörthersee-Forelle” Wilts machte ihrem Ruf als gefürchtete Leistungsschwimmerin alle Ehre, zog dem Feld davon, wich aber von der Wettkampfroute konsequent nach links ab, so dass ihr weiß aufschäumendes Kielwasser ein apartes Bogenmuster ergab.

Rechts Forelle Wilts im schwarzen Badnzug, links ihr hartnäckiger Konkurrent ganz in türkis. Links im Vordergrund die Tröphäe Sekunden vor der Verleihung

Lediglich ein dem Berichterstatter unbekannter Teilnehmer mit türkiser Badehose, von den spitzzüngigen Damen des Literaturbetriebs als “Ijoma-Mangold-Gedächtnishose” tituliert, vermochte das Tempo von Wörthersee-Forelle-Wilts mitzuhalten, zumal er sich das aparte Bogenmuster sparte und orientierungssicher aufs Ziel zuhielt. Es war ein Wimpernschlag-Finale. Wilts schlug nach Beobachtungen des Berichterstatters wenige Hundertstelsekunden vor ihrem Konkurrenten an.

Kathrin Passig (Autorin, meistens Rowohlt Verlag) setzte verlässlich ihre Zusage um, und sorgte dafür, dass kein Wettkampf-Teilnehmer nach ihr ins Ziel kam.

Mit diesen schönen Bildern – wie Jo Lendle (DuMont Verlag) es formulierte – verabschieden wir uns von den Zuschauern und geben zurück ins Funkhaus.

P.S.: Mein Tipp für den morgigen Wettkampf-Teil: Die Jury preiskrönt Olga Martynova. Meine Favoritin Inger-Magia Mahlke hat eine Chance mit aufs Treppchen zu kommen. Der Publikumspreis ist mir ein Rätsel, da bin ich gespannt und freue mich darauf dazuzulernen.

Dieser Beitrag wurde unter Klaglos in Klagenfurt. Eine Kurzzeit-Kolumne abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Klaglos in Klagenfurt 5

  1. Uwe Wittstock sagt:

    Am Freitag, dem 13. (!) Juli erreichte die BÜCHERSÄUFER folgender ergänzender Kommentar, der entscheidende Lücken füllt:

    Eingereicht am 13.07.2012 um 2:45 pm
    Lieber Herr Wittstock,
    ich möchte mich nun da Gras über die Sache gewachsen ist, doch zu erkennen geben. Mein Name ist Tom Müller und Ijoma Mangold hat mich engagiert, um Aufmerksamkeit auf sein neues Standbein, das Mode Label “Mens Pants”, zu erzielen, dessen erste Filiale im FJ 13 in Klagenfurt eröffnet wird.
    Mit freundlichen Grüßen
    Tom Müller
    (Neben meiner Haupttätigkeit für Ijoma Mangold, kümmere ich mich um das Blumenbarprogramm bei Aufbau)

    Allerdings erreichte dieser Kommentar den Blog an falscher Stelle und musste deshalb an den angebrachten Ort (hier) verpflanzt werden. Mit Dank und besten Gruß an Tom “Mens Pants” Müller

  2. Wolfgang Hörner sagt:

    Ich lese das er’s jetzt, bin aber ziemlich sicher, dass Frau Wilts gedopt war. Am Samstag hat sie jedenfalls einen Saibling gegessen und wahrscheinlich hat sie die ganze Woche vor dem schwimmen auch immer Fischdoping betrieben.

    • Uwe Wittstock sagt:

      Ich möchte Herrn Hörner beipflichten. Vermutlich hat sich Forelle Wilts ihren Vornamen Katharina nur aus Tarnungsgründen zugelegt. Wenn sie irgendwann eine Schwimmbrille bekommt, mit der sie nicht nur schwimmen, sondern auch sehen kann, wird sie endgültig unschlagbar sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>