Klaglos in Klagenfurt – vorab

Zarte Bekanntheit! Großer Ruhm?

Der allsommerliche Wettbewerb um den Ingeborg-Bachmann-Preis findet jetzt zum 36. Mal statt. Rund zehn Jahre war ich nicht mehr in Klagenfurt, nun möchte ich das früher so vertraute Ritual mal wieder besichtigen. Schließlich war ich als Lektor des S.Fischer Verlags in den neunziger Jahren regelmäßiger Besucher dort. Man möchte doch gern wissen, was aus alten Bekannten so geworden ist. Sollte es Amüsantes, Auffälligen, Absonderliches zu berichten geben, will ich das gern klaglos aus Klagenfurt in der hier startenden Klaglos in Klagenfurt-Kolumne tun.

Zur besseren Übersicht schon mal die Teilnehmer-Liste 2012:

- Leopold Federmair, geboren 1957 in Wels in Oberösterreich, lebt in Hiroshima in Japan. Literarischer Übersetzer und Autor. Veröffentlichte Erzählungen, Essays und Romane, 2006 den Band Ein Fisch geht an Land und jüngst 2010 Erinnerung an das, was wir nicht waren.

- Isabella Feimer, geboren 1976 in Mödling bei Wien, lebt in Wien. Theaterregisseurin und Autorin, veröffentlichte Kurzgeschichten in Literaturzeitschriften.

- Simon Froehling, geboren 1978 in Brugg im Kanton Aargau, lebt in Zürich, schweizerisch-australischer Doppelstaatsbürger. Veröffentlichte Bühnenstücke, Prosa und Lyrik.

- Sabine Hassinger, geboren 1958 in Bad Kreuznach, lebt in Berlin. Musiktherapeutin und Autorin. Veröffentlichte Prosa und Hörspiele. Unter anderem 1997 Die Wortfürsorge.

- Lisa Kränzler, geboren 1983 in Ravensburg, lebt in Freiburg/Breisgau. Bildende Künstlerin und Autorin. Ihr ersten Roman heißt Export A.

- Inger-Maria Mahlke, geboren 1977 in Hamburg, lebt in Berlin. Romandebüt 2010 mit Silberfischchen.

- Olga Martynova, geboren 1962 in Dudinka, lebt in Frankfurt/Main. Veröffentlichte Lyrik, Essays und 2010 den Roman Sogar Papageien überleben. Und mit Jelena Schwarz das Buch: Rom liegt irgendwo in Russland. Zwei russische Dichterinnen im lyrischen Dialog über Rom 2006

- Stefan Moster, geboren 1964 in Mainz, lebt in Espoo (Finnland). Übersetzer, Lektor, Herausgeber und Autor, veröffentlichte 2011 zuletzt der Roman Lieben sich zwei.

- Matthias Nawrat, geboren 1979 in Opole in Polen, lebt im schweizerischen Biel und in Bamberg. Journalist und Autor, veröffentlichte Kurzgeschichten und den Roman Wir zwei allein.

- Hugo Ramnek, geboren 1960 in Klagenfurt, lebt in Zürich. Schauspieler, Lehrer und Schriftsteller, Romandebut 2010 mit Der letzte Badegast.

- Mirjam Richner, geboren 1988 in Gränichen im Kanton Aargau, lebt in Unterentfelden, ebenfalls Aargau. Veröffentlichte eine Kurzgeschichte und Novellen-Auszüge.

- Matthias Senkel, geboren 1977 in Greiz in Thüringen, lebt in Leipzig. Veröffentlichte Prosa, sein Debütroman Frühe Vögel erscheint 2012.

- Andreas Stichmann, geboren 1983 in Bonn, lebt in Hamburg. Autor von Erzählungen, unter anderem in dem Band Jackie in Silber. Sein Debütroman Das große Leuchten erscheint im September.

- Cornelia Travnicek, geboren in Traismauer in Niederösterreich, lebt in St. Pölten. Veröffentlichte Erzählungen und zuletzt 2012 den Roman Chucks.

Zugegeben, manche der Teilnehmer können im Literaturbetrieb eine zarte Bekanntheit für sich reklamieren, aber literarische Berühmtheiten sind definitiv nicht darunter. Das war früher gelegentlich anders, als Ulrich Plenzdorf beispielsweise 1978 lange nach seinen Leiden des jungen W. oder Hermann Burger 1985 deutlich nach Schilten und Die künstliche Mutter in Klagenfurt antraten und naturgemäß gewannen. Der Bachmann-Wettbewerb ist heute zu einer literarischen Nachwuchsveranstaltung geworden, auch wenn manche antretenden Autoren schon satt in den Fünfzigern stehen. Aber das macht nichts, auch der Nachwuchs, oder besser: gerade der Nachwuchs braucht seine Chance, und wenn er sie hier kriegt, ist das eine saubere Sache. Also: Von mir keine Klagen aus Klagenfurt, zumal Nachwuchs ja immer für Überraschungen gut ist. Man darf gespannt sein.

Hier die Homepage: http://bachmannpreis.eu/de/information/3739
Hier das Programm: http://bachmannpreis.eu/de/bachmann_preis/3890

Dieser Beitrag wurde unter Klaglos in Klagenfurt. Eine Kurzzeit-Kolumne veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Klaglos in Klagenfurt – vorab

  1. Guten Morgen,
    seit drei Wochen wird bei mir im Blog (s.o.) für den diesjährigen Bachmannpreis “vorgeglüht”.
    Herzliche Grüße
    Doris Brockmann

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>