Buch&Bar 49: “Porsche Sounds”

Eine Liebe, die durch die Ohren geht

Heute: Über leistungsstarkes Hören, Blättern und Trinken

Klar, Essen ist auch wichtig. Aber in dieser Kurz-Kolume BUCH & BAR geht es nur um Lesen und Trinken. Warum? Weil beides, in richtiger Qualität und Dosierung, einen kostbaren Fingerbreit über die klägliche Wirklichkeit hinausheben kann.

Dieter Landenberger: "Porsche Sounds" Fotobildband mit CD. Edel Verlag, 49,95 Euro

Man soll, sagen die Philosophen, sein Herz nicht an materielle Güter hängen. Das belaste nur, mache unfrei und verlust-ängstlich. Ein weiser Rat. Aber wie ist es mit Geräuschen? Darf man sein Herz verlieren an Geräusche? Zum Beispiel an das des Porsche 917/30 Spyder von 1973, angetrieben vom stärksten Rennmotor aller Zeiten? 12-Zylinder mit 1100 PS. Oder 1400 PS, so genau wusste das keiner, vermutlich weil sie mit dem Zählen nicht mehr nachkamen.

„Porsche Sounds, ein schwerer Bildband mit beigelegter CD (Edel, 49,95 Euro), liefert dieses Hörerlebnis jetzt frei Haus. Es ist kein Brüllen, Grollen oder Donnern. Sondern anfangs eher ein tockerndes Rattern, genauer: so ein ratterndes Tockern, ä-ä-ä-krrrommm-ä-ä-krrrrrrrroooommmm, bevor es dann gefährlich losfaucht, gschiiijjjiiijjjhhh. Von Null auf 300 km/h in 11,3 Sekunden! Wahnsinn. Verlieben kann man sich natürlich auch in eines seiner akustischen Geschwister, etwa in das röhrende Dahinzischen des 911 GT2 (993) oder in das irgendwie borstig-brutale Kollern des RS Spyder von 2005.

Dazu lehne ich mich zurück, blättere in den bunten, aber leider ziemlich banalen Bildchen des Buches und nippe naturgemäß an einen Porsche Cocktail, der zu gleichen Teilen aus Gin, Cointreau und trockenen Wermut gemixt wird, aufgefüllt nicht mit Benzin, sondern Champagner. Der 917/30 verbrauchte fast 100 Liter auf 100 Kilometer. Ich nur 10 cl pro Abend.

Die Kolumne erschien im Focus vom 5. Dezember 2015. 
 
2014 startete BUCH & BAR im Focus. Die Kolumne ist schon deshalb absolut unverzichtbar, weil sie dem weltbewegenden Zusammenhang zwischen Lieblingsbegleiter BUCH und Lieblingsaufenthaltsort BAR nachgeht, zwischen Geschriebenem und Getrunkenem, zwischen der Beschwingtheit, in die manche Dichter ebenso wie manche Drinks versetzen können. Also haargenau das,  worauf jeder überzeugte Büchersäufer immer schon gewartet hat – weshalb ich die Kolumnen hier gern frisch auf die Theke meines Blogs serviere.
Dieser Beitrag wurde unter Buch & Bar veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>